Wie oft haben wir schon all die Lehrerinnen und Lehrer beneidet: Wer wünscht sich nicht all die Ferien und einen Arbeitstag bis 12 Uhr? Die Lehrerenden haben es doch immer so einfach, und hätten wir nochmal die Chance einen neuen Beruf zu wählen, wir würden natürlich sofort Lehrerin oder Lehrer werden! Die Realität aber sieht ganz anders aus: Die Lehrerinnen und Lehrer arbeiten nicht nur von Montag bis Freitag von 7 bis 12 Uhr, sondern auch nachmittags, abends, an den Wochenenden und sogar in den Ferien. Denn Lehrer sein besteht nicht nur daraus vor der Klasse zu stehen und Recht zu haben, sondern auch den Unterricht vor- und nachzubereiten, Materialien rauszusuchen, Stundenkonzepte zu erarbeiten etc. Der Lehrerberuf ist stressig und anstrengend – ein Fakt, der von der Öffentlichkeit oft nicht beachtet wird. Es ist wichtig, die Lehrerinnen und Lehrer wertzuschätzen, weil sie eine wichtige Rolle in dem Leben eines jeden   […]

Veröffentlicht am

Unterrichtsvorbereitung heute und in der Zukunft

Ratgeber Schule & Lehrberuf

Lehrer und Lehrerinnen haben uns mitgeteilt, welche Medien sie bei der Unterrichtsvorbereitung nutzen und warum es sich lohnt, sich mit anderen auszutauschen. In der Infografik findet man Antworten darauf, wie häufig Onlinemedien, Bibliotheken, Schulbücher, Tipps von Kollegen oder Fachzeitschriften genutzt werden. Lehrer sind die tragende Säule des Bildungssystems, deswegen finden wir es auch interessant, welche Unterrichtsmaterialien Sie nutzen und wie sie ihren Unterricht gestalten wollen.
Zum Artikel

Veröffentlicht am

Manuela, Referendarin in Karlsruhe, über Unterrichtsmaterial und den Berufswunsch "Lehrer/-in"

Ratgeber Schule & Lehrberuf

STECKBRIEF Name: Manuela Alter: 26 Jahre Aus: Freiburg Studienort: Uni Heidelberg Studienart: Mathematik und Geographie für das Lehramt am Gymnasium Referendariat: am Seminar in Karlsruhe seit Januar 2012 Hobbies: Sport Sport Sport, Lesen, Backen, Reisen Wie ist es dazu gekommen, dass du auf Lehramt studiert hast? Wolltest du schon immer Lehrerin werden? Während meiner Schulzeit wollte ich von der Kinderärztin bis zur Juristin irgendwann einmal alle klassischen Berufe ergreifen. Nachdem die Entscheidung für das Lehramt getroffen war, war auch klar, dass es das Gymnasiallehramt sein sollte. Etwas schwieriger fiel mir hingegen die Fächerwahl: Ein Hauptfach sollte es sein und da
Zum Artikel

Veröffentlicht am

Vorteile digitaler Materialien

Digitale Medien in der Schule

Ich bin 28 Jahre alt und seit 1,5 Schuljahren Lehrer an einer Realschule. Ich komme aus dem Großraum Stuttgart. Studiert habe ich in Ludwigsburg an der PH die Fächer Technik, Mathematik, Physik und Informatik. Informatik habe ich allerdings erst kurz vor Ende des Studiums angehängt. Meine Hobbys sind vor allem Musik und der Computer. Ich habe aber während des Lehramtsstudiums gemerkt, dass es die richtige Wahl war, weil „Lehrer“ ein sehr breit gefächerter, sehr abwechslungsreicher und sehr kreativer Beruf sein kann. Und so denke ich immer noch. Die Mischung aus Fachlichkeit und Menschlichkeit macht ein Stück weit den Reiz aus.
Zum Artikel

Veröffentlicht am

Auf den Lehrer kommt es an: meinUnterricht.de auf der Didacta 2012

meinUnterricht.de-News

Auf der Didacta 2012 in Hannover haben wir von K.lab Berlin Lehrern/-innen, Referendaren/-innen und anderen Interessierten mein Unterricht vorgestellt. Das uns entgegengebrachte Interesse war überwältigend! Vielen Dank. So viele persönliche Gespräche wurden geführt, so viel Feedback wurde eingeholt. Jetzt können wir uns mit neuen Kräften an die Weiterentwicklung unserer Betaversion machen. Auf der Messe haben wir viele Tester/-innen für unsere Betaversion gefunden. Weitere Lehrer/-innen können sich gerne auf unserer Internetseite registrieren und sich zum Betatest anmelden. Unser Fazit der Messe: Die Besucher unseres Standes waren begeistert von der Fülle an Funktionen, die meinUnterricht.de anbietet. Vor allem die intelligente Suche stieß
Zum Artikel

Veröffentlicht am

Deutschlehrer Caspar von Wedel über Unterrichtsvorbereitung und Unterrichtsmaterial

Digitale Medien in der Schule

Caspar von Wedel, Lehrer für Deutsch und Erdkunde an einem Berliner Gymnasium, hat in seinen 33 Jahren als Lehrer Erfahrungen bezüglich unterschiedlicher Arten der Unterrichtsvorbereitung gesammelt. Mittlerweile nutzt er digitale Geräte und Ressourcen für seine Unterrichtsvorbereitung, wie zum Beispiel seinen Computer. Herr von Wedel ist davon überzeugt, dass digitale Möglichkeiten zwar auch (technische) Schwierigkeiten mit sich bringen, aber ebenso immense Erleichterungen schaffen. Jeden Morgen in der Schlange stehen für den Drucker oder die Kopiermaschine sorgt für den Verlust kostbarer Zeit. Durch Laptops und Internetzugang in den Klassenräumen könnte diese Zeit zurückgewonnen werden. Das gleiche gilt für jeden Gang in die
Zum Artikel

Veröffentlicht am

Unterrichtsplanung für Sportlehrer: Spaß muss sein?

Digitale Medien in der Schule

Das Video stellt eine Software für das Unterrichten mehrerer Sportarten vor, damit Sportlehrerinnen und -lehrer ihren Unterricht leichter vorbereiten können. Wäre es doch immer so einfach und verspielt … Unterrichtsvorbereitung ist oft ein hartes Stück Arbeit. Wie alles im Leben fällt es einem normalerweise nicht ganz so schwer, wenn man Spaß daran hat. Spiel und Spaß ist allgemeinhin als Formel bekannt, die das Lernen erleichtert. Lässt sich das auch auf das Lehren anwenden? Was macht den Spaßfaktor bei der Unterrichtsvorbereitung aus? Ist es die Musik im Ohr, die Kekse im Mund, der Duden in der Hand, der gut geordnete Ordner
Zum Artikel

Veröffentlicht am

Studenten lieben Technik

Digitale Medien in der Schule

Letztens habe ich eine interessante Infografik gefunden, die ich mit Euch, liebe Lehrer, gerne teilen möchte. Es geht um Schüler und Studenten und ihre „Liebe zur Technik“. Wir alle wissen, dass Technik eine wichtige Rolle in der heutigen Welt spielt. Die Frage ist aber, was für einen Einfluss es auf Schüler und Studenten hat. Nach der vorliegenden Umfrage ist Technologie nicht nur ein Hilfsmittel, das den Studenten beim Lernen hilft, sie kann auch einen positiven Einfluss auf ihre Noten haben. 27% der Studenten sagen, dass ein Laptop auf keinen Fall in ihrem Rucksack fehlen darf. Dagegen bezeichnen nur 10 Prozent
Zum Artikel