Kategorie: Buchempfehlungen

Veröffentlicht am

Das Referendariat als Self-fulfilling-prophecy?

Buchempfehlungen, Interview, Referendariat

Unser bloggender Lieblingslehrer Bob Blume hat endlich ein Buch über das Referendariat geschrieben. Im Abc der gelassenen Referendare (AOL Verlag) blickt er reflektiert auf seine eigene Ausbildungszeit zurück und gibt vielen konkreten Tipps für eine “Extraportion Gelassenheit”. Wir haben uns mit ihm darüber unterhalten, warum das Ref vielleicht gar nicht so schlecht ist wie sein Ruf.

Zum Artikel
Veröffentlicht am

Mama werden und Lehrerin bleiben

Buchempfehlungen, Interview, Ratgeber Schule & Lehrberuf

Zwei Rollen, ein Leben und viele Erwartungen: Patricia Mayer hat einen Ratgeber für die werdenden Mütter unter ihren Kolleginnen geschrieben – gespickt mit persönlichen Erfahrungen, praktischen Tipps und rechtlichen Hinweisen. Wir haben Sie gefragt, warum manche Dinge beim Thema Mutterschaft für Lehrerinnen immer noch schwerer sind, als sie vielleicht sein müssten.

Zum Artikel
Veröffentlicht am

Unterrichtsstörungen: Reframing für den Schulalltag nutzen

Buchempfehlungen, Classroom Management, Interview, Ratgeber Schule & Lehrberuf

Auf Unterrichtsstörungen gelassen reagieren? Und sie sogar ins Positive wenden? Stephanie Harkcom verrät in ihrem Buch Unterrichtsstörungen meistern. Reframing im Klassenzimmer, wie das gelingen kann. Mit uns hat sie über Perspektiven im Umgang mit den Herausforderungen des Lehrberufs gesprochen.

Zum Artikel
Veröffentlicht am

Buchbesprechung: Körpersprache in der schulischen Kommunikation

Buchempfehlungen, Didaktik & Methodik

Das Buch Körpersprache in der schulischen Kommunikation der Autorinnen Claudia Timpner und Ruth Eckert hilft Lehrerinnen und Lehrern, die eigene Körpersprache sowie die ihrer Schülerinnen und Schüler zu verstehen –  und davon profitiert nicht zuletzt auch der Unterricht. „Der Körper spricht immer mit“ – Die Grundvoraussetzung effektiver KommunikationEiner bekannten Studie des Psychologen Albert Mehrabian zufolge, basiert die Wirkung der Kommunikation zu 55 Prozent auf der Körpersprache, zu 38 Prozent auf der Intonation und nur zu 7 Prozent auf dem Inhalt.In anderen Worten: „Der Körper spricht immer mit“ – und das mehr als nur deutlich.Mit dieser Erkenntnis führen Claudia Timpner und Ruth Eckert, die als Kommunikationstrainerinnen und Theaterpädagoginnen echte Expertinnen auf diesem Gebiet sind (hier geht es zu ihrer Website), in das Thema Körpersprache im Unterricht ein. Die Grundvorrausetzungen für eine erfolgreiche Kommunikation im Klassenzimmer, insbesondere im Hinblick auf die Vermittlung von Wissen, lautet für sie: Die Körpersprache muss so eingesetzt werden, dass   […]

Zum Artikel
Veröffentlicht am

Buchbesprechung: „Für mich ist auch die 6. Stunde“ von Frau Freitag

Buchempfehlungen

Wie man unter Schülern überlebt und weitere Ratschläge fürs Lehrerleben – für ihr neustes Buch sammelte die bloggende Lehrerin Frau Freitag Tipps und Tricks, die sie selbst gerne während ihrer Ausbildung gekannt hätte. Wie gehe ich mit Störern um? Welche Haltung beziehe ich bei Handys, Schminke und Jacken im Unterricht? Was tun, wenn einem der Klassenchef auf der Nase herumtanzt?Frau Freitag gibt in ihrem Sachbuch Für mich ist auch die 6. Stunde – Überleben unter Schülern, das seit Mitte März erhältlich ist, Antworten auf diese ewiggleichen Lehrer-Fragen. Frau Freitag (so ihr Pseudonym) weiß, wovon sie spricht: Seit 15 Jahren unterrichtet sie Englisch und Kunst an einer Berliner Schule mit, so Buchdeckel, „lauter überdrehten, dafür recht leistungsschwachen Klassen“. Ihre Erfahrungen gibt sie seit 2009 auf ihrem Blog Na, wie war’s in der Schule? wieder, aus dem später die Bücher Chill mal, Frau Freitag, Echt easy, Frau Freitag! und Voll streng, Frau Freitag!   […]

Zum Artikel
Veröffentlicht am

Buchvorstellung: Syrien verstehen

Buchempfehlungen

»Wer Schweizer gelesen hat, sieht Syrien anders – wirklicher: ein Land, das wenig mit den abendländischen Klischees zu tun hat.« Frankfurter Allgemeine Zeitung Der Schriftsteller und Kulturwissenschaftler Gerhard Schweizer beschreibt in seinem Buch Syrien verstehen die Geschichte, Politik und Religion Syriens. Er erklärt aber auch die Hintergründe des bereits seit 2011 andauernden Bürgerkrieges. Gerhard Schweizer lebt er als freier Schriftsteller in Wien, wenn er nicht gerade auf Reisen recherchiert und Material für neue Reportagen und Bücher sammelt. Er ist einer der führenden Experten für die Analyse der Kulturkonflikte zwischen Abendland und Orient und gilt als ausgewiesener Kenner der islamischen Welt. Einem breiten Publikum wurde er vor allem durch seine Bücher über den asiatischen und arabischen Raum bekannt. Hier ist eine Leseprobe aus seinem Buch Syrien verstehen. Geschichte, Gesellschaft und Religion: Vorwort – Das Pulverfass im Nahen Osten Diese Bilder gingen um die Welt: Tausende Menschen, Männer, Frauen, Kinder, bewegen sich   […]

Zum Artikel
Veröffentlicht am

Leseprobe – Inklusion ressourcenorientiert umsetzen

Buchempfehlungen

 Saskia Erbring, die Autorin von „Inklusion ressourcenorientiert Umsetzen“, führt heute eine eigene Praxis mit den Schwerpunkten Kommunikation und Teamentwicklung, Gesundheitsförderung, Gesundheitsmanagement und Salutogenese sowie Inklusive Schulentwicklung. Zuvor arbeitete Sie als Lehrerin an einer Gesamtschule, als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und als Lehrbeauftragte für Pädagogische Psychologie und Gesundheitspsychologie an der Hochschule Fresenius Köln. Bei uns können Sie einen Blick ins Buch erhaschen. Wie haben eine Leseprobe aus dem Buch „Inklusion ressourcenorientiert Umsetzen“: EinleitungDieses Buch beantwortet Fragen zum Thema Inklusion – Fragen, die auf Veranstaltungen zum Thema Inklusion gestellt werden; und Fragen, die mehr oder weniger kunstvoll hinter Vorwürfen, Bedenken oder Behauptungen versteckt sind. Hier werden die Fragen mit Beispielen und Anregungen aus der Praxis beantwortet. Manchmal ist die Antwort auch eine Gegenfrage, mit der die Art des Fragens hinterfragt wird. Diese Irritationen helfen beim Nachdenken über das Thema Inklusion. Auf dem Spickzettel steht also nicht immer die Antwort. Teile des Buches sind eher »Reflexionszettel« – hier ist auch Platz   […]

Zum Artikel
Veröffentlicht am

Leseprobe: Keine Beleidigungen mehr!

Buchempfehlungen

Anton Hergenhan ist erfahrener Paar- und Familientherapeut und leitete über 20 Jahre eine teilstationäre Einrichtung für verhaltensauffällige Kinder (Heilpädagogische Tagesstätte). Nun ist der diplomierte Psychologe Dozent an der Heimarer Akademie. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören psychologische Einzel- und Gruppentherapie, Familientherapie; systemisches Coaching mit Eltern, kooperativer Austausch mit Lehrkräften, methodologische Synthese verhaltenstherapeutischer und systemischer Interventionsverfahren. In seinem Buch gibt er eine detaillierte und anwendungsorientierte Anleitung, wie Lehrerinnen oder Eltern mit verhaltensauffälligen Kindern umgehen können.  Hier eine Leseprobe aus dem Buch „Keine Beleidigungen mehr: Respektvolles Miteinander im Unterricht“:1 Systemische HandschriftIm Titel dieser Reihe »Spickzettel für Lehrer« liegt eine provokative Spannung. Er vereint, so scheint es, Unverträgliches. Lehrer verbieten Spickzettel. Jeder Schüler, der während einer Klausur, Prüfung oder Kurzarbeit unerlaubte Blicke auf einen Spickzettel wirft, muss höllisch aufpassen. Wird er ertappt, drohen das sofortige Ende des Tests und eine schlechte Zensur.Mit diesem Büchlein erwerben Sie, was Sie üblicherweise ahnden müssen. Diese Spannung nehmen Sie angesichts unseres hoffnungsvollen Titels buchstäblich in Kauf. Dafür haben Sie gute   […]

Zum Artikel